Wie du einen Gaming PC richtig zusammenstellst

By | 29. Mai 2016

nvidia-1201077_1280Für den perfekten Gaming PC benötigst du ausgewogene Komponenten, dir bringt die beste Grafikkarte nichts, wenn dein Prozessor nicht mal die simpelsten Spiele ruckelfrei ablaufen lassen kann. Das Selbe gilt auch für den Arbeitsspeicher und die Grafikkarte. Deshalb muss dein Build ausgewogen sein. Außerdem musst du darauf achten, dass alle Komponenten mit einander kompatibel sind.

Die Auswahl der Komponenten

Dies ist der wichtigste Schritt, hier darfst du nicht nur die aktuellen Benchmarking Werte betrachten, sondern musst auch auf wichtige Informationen wie die Kompatibilität, die Leistungsaufnahme oder ob die Plattform sich in Zukunft aufrüsten lässt achten. Aktuelle Informationen findest du in den gängigen Online Magazinen und Foren, hier kannst du auch bei Unsicherheiten immer nachfragen um von anderen Usern Hilfe zu bekommen.

Die zwei wichtigsten Komponenten in deinem Gaming Rechner werden die Grafikkarte und der Prozessor sein, beide sollten ausgeglichen sein, denn ohne guten Prozessor werden CPU-lastige Spielszenen schnell ruckelig, oder die Grafik wird auf Potatoe-Qualität herunter geregelt 😀 . Wenn deine Grafikkarte zu schwach ausfällt werden deine Spiele niemals schön aussehen. Die Spiele laufen dann mit weniger Details, einer herunter geregelten Rendering Engine, was zu einem kleineren Sichtbarkeitsbereich führt und meistens auch mit hässlicheren Texturen.

Als nächstes solltest du dir den Arbeitsspeicher ansehen, wir empfehlen mindestens 4GB RAM, wobei das das absolute Minimum ist. Eine ausgewogene Größe sind 8GB, ein zu kleiner Arbeitsspeicher führt zu vielen Auslagerungen von Speicherelementen auf die Festplatte, das macht Ladezeiten länger und bringt dynamische Laden zum Ruckeln.

Für deine Festplatte solltest du eine Kombination aus HDD und SSD verwenden. Auf der SSD installierst du dein Betriebssystem und kritische Anwendungen, somit erreichst du einen schnelleren Bootvorgang und eine bessere Arbeitsspeicherauslagerung.

Natürlich darf in deinem PC das DVD Laufwerk nicht fehlen. Wenn du gerne Filme ansiehst, kannst du auch noch ein zusätzliches Blu-ray Laufwerk einbauen. Achte außerdem darauf, dass dein PC genug USB-Ports besitzt, davon kann man nie genug haben 😀 .

Abgerundet wird dein Build durch ein passendes Netzteil und ein schickes Gehäuse. Achte beim Netzteil drauf, dass es genügend Anschlüsse besitzt, um den PC später mit weiteren Komponenten erweitern zu können. Dein Gehäuse muss dir natürlich gefallen, es sollte aber auch gleichzeitig geräumig sein um einer Aufrüstung nicht im Weg zu stehen.

Hilfreiche Tipps

Weitere hilfreiche Tipps findest du auch bei gaming-pc.com. Außerdem kann ich nur das ComputerBase Forum ans Herz legen. Beachte außerdem das folgende Video, damit bei deinem PC Build alles rundläuft.

One thought on “Wie du einen Gaming PC richtig zusammenstellst

  1. Stefan

    Hilfreiche und sinnvolle Tipps. Auf der Seite gamercomputer-test(.)de gibt es unter Wissenswertes ebenfalls ergänzende Wissenswerte Tipps. Ich finde übrigens dass das Mainboard langfristig mindestens so entscheidend wichtig ist wie die Grafikkarte oder der Prozessor, da dies entscheidend dafür ist ob ich langfristig auch Komponenten austauschen oder erweitern kann. Wenn dies nicht der Fall ist der Aufwand das Mainboard auszutasuchen wesentlich lästiger und aufwendiger als eine vielleicht leicht veraltete Grafikkarte auszutauschen oder auch den Arbeitsspeicher zu erweitern.
    Liebe Grüße Gamer92

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.